System- und Organisationsaufstellungen 2017-07-07T07:18:51+00:00

System- und Organisationsaufstellungen

Wie können Schwierigkeiten im Team und in der Organisation gelöst werden?

System- und Organisationsaufstellungen sind eine effektive Methode, um unbewusste und unsichtbare Dynamiken und Beziehungen innerhalb und außerhalb der Organisation sichtbar zu machen.

Dadurch können Konflikte gelöst, Wege zu einer Klärung erarbeitet und Möglichkeiten zur Zielerreichung aufgezeigt werden. Ziel von Aufstellungen ist das Entwickeln von Lösungsbildern mittels räumlichen Umstellens und verbalen Interaktionen.

Vorgehen & Ablauf

Voraussetzungen in der Aufstellungsarbeit ist die Bereitschaft und Offenheit, auf dieser Ebene zu arbeiten und sich tiefer einzulassen.

Ein Aufstellungsseminar kann man nicht „verordnen“.

Aufstellungen sind keine isolierten Maßnahmen, sondern eingebettet in Vor- und Nachgespräche, z.B. in Beratung- und Coachingprozesse.

Ein Schwerpunkt bei der Aufstellungsarbeit im beruflichen Kontext ist die Klärung des Anliegens. Die Vorbereitung auf eine Aufstellung ist eine wesentliche Voraussetzung, um effektiv und produktiv zu arbeiten.

Bei einem Vorgespräch wird das Ziel mit dem Auftraggeber herausgearbeitet und die Rahmenbedingungen abgesteckt. Bei Organisationsaufstellungen sind zusätzlich Informationen über Hierarchieverhältnisse, Dauer der Zugehörigkeit, Strukturen, Verantwortlichkeiten und besondere Ereignisse wichtig. Im Anschluss folgt die Aufstellung unter den vereinbarten Rahmenbedingungen.

Mittels der Aufstellung wird die Achtsamkeit erhöht und die Wahrnehmung für Beziehungsmuster und -abläufe verbessert. Die Verbindungen, Abhängigkeiten und fehlende Elemente können in Bezug auf bestehende Konflikte und Problematiken erkannt und durch Interaktionen gelöst werden. Es werden neue Zugänge geschaffen und Ressourcen aktiviert.

Je nach Anliegen wird ein entsprechendes Aufstellungsformat gewählt. Dabei wird unterschieden zwischen:

> Aufstellungsarbeit mit neutralen Repräsentanten (außerhalb der Firma)
> Aufstellungen mit betroffenen Teams (bsp. Teamkonflikte), hier eignen sich verdeckte Aufstellungen mit dem Team
> Aufstellungen zu externen Problemen oder allg. Firmenthemen (bsp. Geschäftskontakte, Kundenbedürfnisse, Leitbilder, Unternehmensziele)
> Einzelaufstellungen in einem Coaching-Prozess